Connewitzer Straßenfest

Über uns

Das Connewitzer Straßenfest ist eine – man kann es nach über 29 Jahren getrost so nennen – Institution! Die Kirchengemeinden des Leipziger Südens, namentlich die evangelische Paul-Gerhardt-Gemeinde und die katholische Gemeinde St. Bonifatius laden seit 1992 jährlich im Mai auf die Selneckerstraße im bunten Stadtteil Connewitz.

Das ehrenamtlich von Mitgliedern der Gemeinde und Gästen mit viel Herzblut organisierte Fest zeichnet sich aus durch buntes Treiben, eine entspannte Atmosphäre und einen hohen Begegnungscharakter: Jung trifft alt, Familie trifft Single, alte Bekannte begegnen sich neu …

Ein vielfältiges Bühnenprogramm open-air und in der Paul-Gerhardt-Kirche, Stände von diversen Vereinen, (Bürger-)Initiativen, Gewerbetreibenden sowie ein ausgewogenes kulinarisches Angebot locken am Straßenfest-Sonntag jedes Jahr um die 10.000 Besucherinnen und Besucher auf die Selneckerstraße. Nicht fehlen dürfen die legendäre Kaffeetütenmodenschau, das Kinder-Musical oder die Tombola, aber auch zahlreiche Standbetreiber sind als Stammgäste jedes Mal dabei.

Nachhaltigkeit wird beim Connewitzer Straßenfest großgeschrieben – und das bereits seit den Anfängen! So gibt es seit bald 30 Jahren kein Wegwerfgeschirr, sondern Porzellangeschirr und Metallbesteck, das zum Teil vor Ort gespült wird.

Finanziert wird das Connewitzer Straßenfest durch Spenden von Privatleuten und Firmen, moderate Standgebühren, die Erlöse der Tombola und Fördermittel der Stadt Leipzig.

Inzwischen hat das Connewitzer Straßenfest auch ein bisschen Stadtgeschichte mitgeschrieben, zu sehen unter Feste seit 1992. Wir bedanken uns herzliche bei zahlreichen Fotografinnen und Fotografen, die das Fest festgehalten haben.

Wir laden Sie herzlich ein zum nächsten Connewitzer Straßenfest!